Stefan Müller-Naumann
Stefan Müller-Naumann
Stefan Müller-Naumann
Stefan Müller-Naumann
Stefan Müller-Naumann
Stefan Müller-Naumann

Status realisiert, Wettbewerb 2012 (1. Preis)  Planungszeit 2012-2015  Bauzeit 2013-2016  BGF 41.200 m² LPH 1-8  Bauherr GEWOFAG Wohnen GmbH  Haustechnik Buro Happold, Berlin 
Bauphysik Müller BBM, Berlin  Freiraumplanung Atelier Loidl, Berlin

Funkkaserne Nord Wohnquartier, München. Die ehemalige Funkkaserne im Norden Münchens wird für das Wohnen umgenutzt. Ein Teilbereich mit 420 Wohnungen, großteils geförderte Mietwohnungen und Studentenwohnungen sowie eine Kindertagesstätte, Pflegewohnungen und ein Familienzentrum bildet den Auftakt. Während sich die Studentenwohnungen im östlichsten Bauteil  WA 3 konzentrieren, befinden sich die Mietwohnungen in vier Baukörpern der WA 1+2, die sich jeweils um einen nach Süden geöffneten, leicht erhöhten Hof erstrecken. Mit ihrer unterschiedlichen Geschossigkeit und den dadurch an den Hoföffnungen herausgebildeten Kopfbauten wird zwischen einer geschlossenen Blockstruktur und den südlich des Areals entstehenden Punkthäusern vermittelt.
Ruhiges Wohnen trotz lauter Straße ist das Ziel des Entwurfs – und zwar durch interne Organisation und Lärmschutzwände zum stark befahrenen Frankfurter Ring. So werden die zum Ring gelegenen aber etwas abgerückten Bauteile über einen an der Außenwand verlaufenden Gang erschlossen, der einen Lärmpuffer darstellt. Zu den Seitenstraßen sind nur Nebenräume angeordnet, sodass sich das Wohnen überall zum begrünten und ruhigen Hof hin orientieren kann. Die Wohnungszuschnitte gewährleisten z.B. durch ihre Lage über Eck die Annehmlichkeit einer geschützten Situation.
Die Relieffassade mit ihren Vorsprüngen, Balkonen und farblichen Differenzierungen lässt variantenreiche Schattenbilder entstehen. Gleichzeitig wird die Fassade durch das einheitliche Material, mineralischer Putz, wieder körperhaft. Gestalterisch begnügt sich auch die Straßenseite nicht damit, Rückseite zu sein. Erkerartige Vorsprünge geben der dahinterliegenden Erschließung Räumlichkeit und verleihen der Straßenansicht auch für den schnell Vorüberfahrenden ein unverwechselbares Bild. Die einzigartig gestalteten Schallschutzwände fügen sich zurückhaltend transparent in die Zwischenräume, ohne die Präsens der einzelnen Baukörper zu stören. Der Frankfurter Ring wird durch den Entwurf zur charaktervollen Stadtstraße aufgewertet.

Funkkaserne Nord, München, 2016

Informationen

Galerie

Download

Karte