Oktober 2012
Wohnungsbau in München Riem: 3. Preis im Wettbewerb

Im Wohnungsbauwettbewerb für den 4. Bauabschnitt der Messestadt Riem (Baufelder WA 1 und WA 12) gewann léonwohlhage den 3. Preis. Der Entwurf sieht unterschiedlich lange Zeilen vor, die um Höfe gruppiert, eine durchlässige Blockrandbebauung ergeben. Nach außen entstehen klar gefasste Straßen- und Platzräume mit urbanen Qualitäten. Im Blockinneren werden ruhige und private Wohnhöfe gebildet. Durch die leicht vor- und zurückgeknickten Hoffassaden entsteht ein spielerischeres Gegenbild zur Stringenz der Straßenansichten. Die Jury lobte insbesondere die Staffelung der Volumen „durch versetzte Höhenstrukturen und ineinander verschobene Baukörper“ sowie die insgesamt erzielte „Lebendigkeit und Rhythmisierung“. An der Fassade variieren breite Loggien, die als liegende Formate in Erscheinung treten (an den Nordseiten sind es liegende Fensterformate statt der Loggien), und bodengleiche Fenstern mit stehendem Format den äußeren Ausdruck der Häuser.