Oktober 2016
Anerkennung im Wettbewerb: Erweiterung für das Bundesgericht in Karlsruhe

Das architektonisch starke Ensemble auf dem Gelände des Bundesgerichtshofs wird durch das imposante Erbgroßherzogliche Palais und charakteristische Neubauten bestimmt. Die gesamte Anlage und das ausgewiesene Grundstück bieten eine hervorragende Ausgangslage, um mit dem geplanten Erweiterungsbau im Osten das Ensemble rund um den Schmuckplatz zu vollenden. Der Entwurf setzt einen Schlussstein in das städtische Puzzle, eigenständig und dabei Teil des Ganzen. Er macht sich nicht wichtig, sondern ist geprägt von diskreter Eleganz, die sich auch im Innern durch Licht und Raumgefüge zeigt. Diese Anmutung ist gepaart mit einer klar strukturierten inneren Organisation, die allen Nutzern und Besuchern zu Gute kommt.